Hier geht´s zur Sendung (Stream)

Die evangelische Kirche gehört zu den größten Bildungsanbietern in Deutschland. Vor allem für Kinder und Jugendliche finden sich diese nicht nur in den Kirchengemeinden, sondern auch an Schulen und in Kindertagesstätten. Agnes Krafft heißt als Talkgast im Studio Hanna Bogdhan willkommen. Sie ist Rektorin der Grundschule an der Schwanthalterstraße in München und berichtet, welche kreative Projekte es braucht, um junge Menschen für christliche Werte zu interessieren.

Außerdem berichten wir in drei Beiträgen über die größte Evangelische Schule in Deutschland (Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg), über einen überaus beliebten Geschichtsunterricht in Augsburg (Klassenzimmer Kirche) und schauen hinter die Kulissen zu "Yasha fragt", dem christlichen Podcast eines 8-Jährigen.

Magazin-Beiträge (Stream):

Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg: größte evangelische Gesamtschule Deutschlands

Erlebnispädagogik Kirche

Yasha fragt

Sendetermin: Samstag, 24. Feburar 2024, 17:00 Uhr, Sat.1 Bayern

WagnisArt in München Schwabing
Bildrechte efs 2024

Mehr als Zimmer, Küche, Bad

Sie können die Sendung hier ansehen

Eigentlich ist es derzeit die Regel, dass jeder für sich lebt: als Paar, als Single oder als Familie mit Kindern. In einer Wohnung oder in einem Haus. Doch das verändert sich sowohl in den Städten als auch im ländlichen Raum.

Bildrechte beim Autor

Hier können Sie die Sendung streamen

Kurz vor Silvester blicken wir vom evangelischen TV-Magazin Lebensformen auf das abgelaufene Jahr zurück. Moderatorin Agnes Krafft stellt Menschen und Geschichten vor, die die Redaktion besonders berührt haben.

Unser Gast im Studio: Alt-Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Er zieht im Interview seine Bilanz auf das Jahr 2023 und seine Amtszeit als Landesbischof.

Sendedatum: Samstag, 30.12.2023, 17:00 Uhr, Sat.1 Bayern

Bildrechte beim Autor

Hier geht es zum Magazin

Auch wenn es um Trauer- und Bestattungskultur geht – todernst geht es in der November-Lebensformen-Ausgabe nicht zu. Moderatorin Agnes Krafft begrüßt als Talkgast den evangelischen Bestattungsexperten, Autor und Pfarrer Rainer Liepold.

 

Bildrechte beim Autor

Extra-Ausgabe

Hier geht es zur Sendung

Beiträge: Handwerker der Zeit, Zeitpyramide in Wemding Zeit für den Glauben

Manchmal rast die Zeit, dann steht sie wieder still. Man hat entweder zu viel davon oder zu wenig. Mal heilt sie alle Wunden, mal läuft sie davon. Zeit ist Geld, sagen die einen. Alles hat seine Zeit, die anderen. Wie wir uns nicht aus dem Takt bringen lassen – darüber spricht Moderatorin Agnes Krafft mit dem Pfarrer und „Simplify“-Spezialisten Werner Tiki Küstenmacher.

Hier geht es zur Sendung

Beiträge: Kriminalmuseum, Gefangene helfen Jugendlichen, KRIPS

In unserer Oktober-Ausgabe des evangelischen Magazins  „Lebensformen“ begrüßt Agnes Krafft den Pfarrer, Krimiautor und Polizeiseelsorger Felix Leibrock.

Schuld beginnt buchstäblich bei Adam und Eva. Später im Mittelalter war die Ermittlung der Schuld durch Folter ein gängiges Mittel, um Täter zu belasten. Und heute? Wie wird heute ein Straftäter für seine Schuld bestraft und findet er wieder zurück in die Gesellschaft?

Hier geht es zur Sendung

Beitrag Männerwerkstatt

Beitrag Endlich schön

Beitrag Barocke Modenschau

Über 116 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2022 für Mode, Make-Up und Co. aus. Für die meisten Menschen ist es eben nicht damit getan, sich zu waschen, um sich schön zu finden oder ihre Schönheit zu unterstreichen. Agnes Krafft empfängt im Lebensformen-Studio die renommierte Stilberaterin Birgit Gottwald und fragt, was Schönheit überhaupt ist und wie finde ich meinen eigenen Stil, um mich selbst schön zu finden.

Bildrechte beim Autor

Hier geht es zum Magazin

69 Prozent der Deutschen sind 2023 mindestens ein  Mal verreist und die meisten von ihnen touren im eigenen Land. Im Trend liegen seit Jahren Reisen für die Seele. Die Menschen suchen Ruhe statt Abenteuer, wobei manchmal das eine das andere nicht ausschließt. 

Bildrechte beim Autor

Hier geht es zum Magazin

Früher, ja, da hat man sich für einen Beruf entschieden und den hat man dann auch in der Regel bis zur Rente ausgeübt. Heutzutage ist das nicht mehr selbstverständlich. Die Gründe für einen Berufswechsel sind so verschieden, wie die Menschen selbst. Berufsbiographien, die Brüche aufweisen, werden in vielen Personalabteilungen inzwischen sogar gern gesehen.