Gute Vorsätze

Gute Vorsätze

Mit dem Rauchen aufhören, überflüssige Pfunde abspecken oder mehr Sport machen - alle Jahre wieder nehmen sich das viele von uns zum Vorsatz. Aber wie viele von uns schaffen es, diese Vorsätze im neuen Jahr auch in die Tat umzusetzen? Wie sinnvoll sind diese „guten Vorsätze“ eigentlich und welche Tricks und Tipps gibt es, die es uns leichter machen, diese auch zu verwirklichen? Antworten auf diese Fragen hat der  evangelische Pfarrer und „Simplify your Life“-Autor Werner „Tiki“ Küstenmacher im Gespräch mit „Lebensformen“-Moderatorin Christine Büttner.

40 Jahre Momo

Ein Märchen wird erwachsen

Generationen von Kindern wuchsen mit den Geschichten Michael Endes auf. Kaum ein Kind, das nicht mit Bastian Baltasar Bux durch Phantasien gereist wäre, oder mit Jim Knopf und seinem Freund, dem Lokomotivführer Lukas, Abenteuer auf Lummerland erlebt hätte. Im August 1973 erscheint Michael Endes „seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte“. Das Buch Momo in mehr als 40 Sprachen übersetzt und weltweit über 9 Millionen Mal verkauft

Genfood? Nein danke!

Genfood? Nein danke!

In den Regalen deutscher Supermärkte stehen inzwischen einige wenige Produkte, auf denen sich ein kleines grünes Siegel mit der Aufschrift „Ohne Gentechnik hergestellt“, befindet. Bei vielen von uns stellt sich beim Kauf solcher Lebensmittel irgendwie ein besseres Gefühl ein. Doch was ist mit den restlichen Nahrungsmitteln? Woher weiß der Verbraucher, welche Produkte mit oder ohne Gentechnik hergestellt werden? Und wie wirkt sich der Verzehr gentechnisch veränderter Lebensmittel auf unsere Gesundheit aus?

Manfred

vom Obdachlosen zum Mannschaftskapitän

Als Manni, der Älteste von sechs Geschwistern, neunzehn ist, setzen ihn seine Eltern nach einem heftigen Streit  vor die Tür. Zunächst schlägt er sich noch so durch, kommt bei Freunden und der Oma unter. Doch seine Eltern unterbinden auch diese Option. Er richtet sich in einem abbruchreifen, halb verfallenen Krankenhaus mehr oder minder häuslich ein.

Hotel mit und ohne Asyl

Das Grandhotel Cosmopolis

Im Paul-Gerhardt-Haus, dem ehemaligen Alten- und Pflegeheim der Diakonie Augsburg startet derzeit eines der aufregendsten Projekte in ganz Deutschland. Unter dem Dach des "Grandhotel Cosmopolis" begegnen sich Asylbewerber, Künstler und Hotelgäste, arbeiten und feiern gemeinsam.  Kunstschaffende und engagierte Augsburger Bürger haben diese Idee zusammen mit der Diakonie in Augsburg und der Regierung von Schwaben verwirklicht.

energy-in-art

Eine Modellregion macht Kunst

 "Natur und Kunst, sie scheinen sich zu fliehen, und haben sich, eh' man es denkt, gefunden; der Widerwille ist auch mir verschwunden, und beide scheinen gleich mich anzuziehen." Dieses Zitat von Johann Wolfgang von Goethe aus dem Jahr 1800 könnte die "Erfinder" von "energy-in-art" zu ihrer ungewöhnlichen Idee inspiriert haben.

Wege zur eigenen Balance

Alternative Heilmethoden

Was tun Menschen, wenn Sie sich verändern wollen oder verändern müssen, weil Sie im Beruf mehr leisten müssen oder ihre Gesundheit Sie im Alltag im Stich lässt und kein Arzt Ihnen so richtig weiter helfen kann? Sie suchen Hilfe durch alternative Heilmethoden. Methoden, die einen oft erst einmal staunen lassen, dann aber endlich eine lang ersehnte Besserung bringen. Hinter diesen für uns alternativen Ansätzen verbirgt sich oft jahrhunderte- oder wie etwa bei der Traditionellen Chinesischen Medizin, kurz TCM, sogar jahrtausendelange Erfahrung. Weltweit gesehen werden mit TCM übrigens die meisten Patienten behandelt und das überaus erfolgreich.

Kein Frieden in Sicht?

Der Streit um das Heilige Land

Es gibt auf der Welt vermutlich kaum einen anderen Konflikt, der auch deutsche Gemüter so bewegt, wie der uralte Streit zwischen den Palästinensern und den jüdischen Bewohnern des »Heiligen Lands«. Durch das Verbrechen des Holocaust sind die Deutschen aufs engste mit dem Schicksal Israels und des Judentums verbunden. Nicht nur für die Redaktion BILD-Zeitung, sondern für die deutsche Politik überhaupt ist die Freundschaft zu Israel Staatsräson. Aber auch die Interessen der Palästinenser finden hier Gehör.

KARLA 51

Wenn du kein Dach über dem Kopf hast

Auch dieses Jahr hat der „Lukaskeller“ am 15. November wieder seine Tür geöffnet, ausgestattet mit frisch überzogenen Betten, auf jedem Kopf­kissen liebevoll arrangiert ein Stückchen Schoko­lade. Hier, im Keller der Münchner Lukaskirche, erwartet obdachlose Frauen während der kalten Jahreszeit ein warmes Abendessen und eine Übernachtungsmöglichkeit.

Leidenschaftlich glücklich

Leidenschaftlich glücklich

„Durch die Leidenschaft lebt der Mensch, durch die Vernunft existiert er bloß“, sagte der französische Schriftsteller Nicolas Chamfort schon im 18. Jahrhundert.

Wie ist das, wenn Menschen ihre Träume verwirklichen und ihre Leidenschaften wirk­lich leben? Dieser Frage geht Filmemache­rin Monika Manoutschehri in der aktuellen Sommer-Ausgabe von Lebensformen nach.<--break->

Seiten

Subscribe to Lebensformen RSS