Für Nachhaltigkeit ist es nie zu früh

Für Nachhaltigkeit ist es nie zu früh

Nachhaltigkeit - ein Wort, das eine atemberaubende Karriere hingelegt hat in den vergangenen zehn, fünfzehn Jahren. Wenn etwas die von immer mehr und immer mehr konsumierenden Menschen bevölkerte Welt vor dem Kollaps retten soll, dann ist es Nachhaltigkeit. Im Umgang mit natürlichen Ressourcen, mit Energie, mit Kapital, mit unseren Mitmenschen.<--break->Aber was ist das eigentlich - Nachhaltigkeit? Genau darüber soll sich jeder Besucher der ersten Nachhaltigkeits-Webpage für Schüler und Jugendliche zukundo.de seine ganz persönlichen Gedanken machen.„Nachhaltigkeit ist Wissen. Denn wie sollen wir nachhaltig handeln, wenn wir nicht wissen, wie das geht?“ Das ist eine von vielen Antworten auf die Frage „Was ist für dich Nachhaltigkeit?“.

Stefanie Rall und Christoph Ullmer wollen mit ihrem im Oktober 2011 gestarteten Internetportal Kinder und Jugendliche dazu anregen, sich eingehend mit dem Thema Nachhaltigkeit zu befassen und in ihren Alltag zu integrieren. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, „müssen wir Nachhaltigkeit aber auch erlebbar machen“, ist Stefanie Rall überzeugt. Deshalb veranstaltet das zukundo-Team, begleitend zum Online-Auftritt, Projekttage und Wettbewerbe an bayerischen Schulen.

Seit Herbst 2011 werden im Naturindianer-Hort in München Haar jeden Nachmittag 13 Schüler der Grundschule am Jagdfeldring unter dem Motto „Bildung zu nachhaltiger Entwicklung“ betreut. Leiterin Susanna Dunkes und Ideengeber Olly Fritsch wollen ihren Schützlingen beibringen, selbständig zu beobachten, ihre eigenen Verhaltensweisen zu hinterfragen. Wann brauche ein Feuer im Tipi? Wie viel Holz brauche ich dafür wirklich? Was passiert, wenn ich auf ein Insekt trete? „Wir können nie nur gut sein zur Natur“, sagt Olly Fritsch, „macht das, was ihr für richtig haltet, aber überlegt, was es für Konsequenzen hat. Das müssen wir den Kindern beibringen.“

Warum es so wichtig ist, Kinder so früh wie möglich für den „Nachhaltigkeits“-Gedanken zu sensibilisieren, und wie Eltern zuhause dazu beitragen können, darüber unterhalten sich Lebensformen-Moderatorin Christine Büttner und Vanessa Mantini, zuständig für Umweltbildung beim Verein Greencity München, im Studio.

 

Studiogast Vanessa Mantini, Leiterin für Umweltbildung bei Greencity e.V., München

Filmbeiträge von Stephanie Schmelcher-Mändle

Moderation Christine Büttner

Redaktion Heike Springer